Historie

1959

  • Gründung des Familienunternehmens am 01.05.1959 von den Brüdern Friedhelm und Günther Linden.

 1960 – 1970

  • 1962/1968 Anbau 1 + 2 mit jeweils ca. 150 bzw. 110 m² zur Unterbringung des stetig wachsenden Maschinenparks.
  • Anschluss an eine eigene Stromversorgung, um größere und leistungsfähigere Drehautomaten betreiben zu können.

1970 – 1990

  • Ein dritter Anbau Mitte der 70er Jahre und schließlich ein vierter Anbau 1985 kennzeichnen das kontinuierliche Wachstum des sehr exportorientierten Unternehmens (u.a. West- u. Osteuropa, USA, Mexico).
  • Seit den 80er-Jahren wird das Unternehmen durch eine Vertretung in den Niederlanden unterstützt.

1998

  • Umzug der Büroräume vom Elternhaus in die nun ausgebaute Dachetage des letzten Anbaus.
  • Zertifizierung gemäß der ISO 9000

2007

  • Am 01.01.2007 wird aus der F.u.G. LINDEN OHG im Zuge der Unternehmensnachfolge die F.u.G. LINDEN GmbH & Co.KG.

2008

  • Die zweite Generation der Familie, Stephan Linden und Sabine Neumann (geb. Linden), übernimmt die Geschäftsführung der F.u.G. LINDEN GmbH & Co. KG.

2009

  • 01.05.2009: 50-jähriges Firmenjubiläum

2010 – 2011

  • Die Krise ist überstanden und mit einem nahezu unveränderten Personalstamm sowie einem erweiterten und modernisierten Maschinenpark blicken wir nun gestärkt in die Zukunft.

2012 – 2013

  • Anschaffung moderner Messmikroskope und Erweiterung des Kundenstamms.

2014 – 2017

  • Kapazitätserweiterung in Form von Investitionen in neue CNC-Maschinen, u. a. mit 2 angetriebenen Revolvern inkl. Y-Achse, vollwertiger Gegenspindel sowie einem automatischen Kurzladesystem zur Fertigung komplexer Dreh- und Frästeile bis Ø 71 mm von der Stange.
  • Optimierung der Prüf- und Messmöglichkeiten durch die Anschaffung eines neuen Konturographen.

Weitere Bilder